Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Silke Solly, Juristin und vierfache Mutter, war gut auf der Karriereleiter unterwegs, als sich massive Symptome eines Burnout einstellten. Daraufhin verließ sie den Karriereweg, wagte den Sprung ins kalte Wasser der Selbstständigkeit und lebt seither mit ihrer Firma „Lieblingsrock“ ihre Kreativität aus.

Vernunftstudium Jus

Ich hatte immer den Traum, einen kreativen Beruf zu ergreifen. Nach der Matura bin ich auf ein Jahr als Au Pair nach Florenz gegangen. Wieder zurück in Wien habe ich alle möglichen Jobs gemacht, schließlich habe ich ein Jusstudium begonnen. Meine beste Freundin, mit der ich zusammen gewohnt habe, hat das auch studiert. Ich wusste also, worauf ich mich einlasse. Ich erwartete gerade mein erstes Kind und konnte mich bei der damaligen Studienordnung relativ problemlos auf die Prüfungen vorbereiten.

%CONTENT-AD%

Attraktiver Job

Nach der Sponsion habe ich mich nach einem Job umgesehen, und bin prompt vom ersten Vorstellungsgespräch weg angestellt worden. Ich konnte mich fachlich bewähren, und auch die soziale Komponente kam nicht zu kurz. Ich hatte das Gefühl, etwas Vernünftiges zu tun. Auf eine Ausschreibung hin habe ich mich für eine Führungsposition beworben und sie auch bekommen. Ich war also bestens unterwegs auf der Karriereleiter – und fand es toll.

Vier Kinder und Karriere

Ich habe mein viertes Kind bekommen, war nur mehr zwei Monate in Karenz – es war "immer noch ein bisschen mehr, ein bisschen besser". Mein Mann hatte als Volksschullehrer genug Zeit, wir konnten also die klassische Rollenverteilung einfach umdrehen. Aber mit der neuen Position begann sich das Blatt zu wenden. Es ging mir einfach nicht mehr gut.

Wir haben uns auf der Führungsebene natürlich auch mit Fragen der Prävention beschäftigt, aber das Burnout-Syndrom, dem vorzubeugen wir allen geraten haben, war in meiner Vorstellung damals eher eine Modeerscheinung. Meine Symptome, etwa dass ich keine Luft mehr bekommen habe, habe ich nicht ernst genommen. Gründliche Untersuchungen haben ja auch ergeben, dass ich eigentlich völlig gesund bin.

%MEDIUM-RECTANGLES%

Körperlicher Zusammenbruch

Erstmals wirklich bewusst geworden sind mir meine Probleme, als ich aus einem Urlaub überhaupt nicht mehr heim und zurück an die Arbeit wollte. Ich habe danach gleich versucht, die Teamleitung zurückzulegen und wieder eine Position zu bekommen, wo ich nicht ständig Entscheidungen treffen muss.

Ich gab meinen Entschluss bekannt – allerdings musste meine Position erst öffentlich ausgeschrieben werden. Ich wusste also, dass ich wegkonnte – aber nicht wann und von da an ging es rapide bergab. Am 4. Jänner 2015 stellte ich beim Kochen fest, dass eine Hüfte taub war, innerhalb einer Stunde war die gesamte rechte Körperhälfte gefühllos. Ein befreundeter Arzt, den wir angerufen haben, hat mich sofort ins Spital geschickt.

Diagnose Burnout

In der Neurologie am Rosenhügel angekommen hatte ich bereits Sprachschwierigkeiten. Wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall wurde ich sofort in die Magnetresonanzröhre geschoben, die Untersuchung brachte allerdings keinen Befund. Ich blieb über Nacht, die Ärzte meinten, das könne auch nur ein Vorzeichen gewesen sein. Eine weitere Untersuchung folgte – wieder nichts.

Am nächsten Tag in der Früh ist ein Arzt gekommen, hat sich auf mein Bett gesetzt, und gefragt: Frau Solly, was ist denn los? Und dann ist es aus mir nur so herausgebrochen. Der Arzt hat mich sofort da behalten, obwohl die Neurologie ja nicht zuständig gewesen wäre, hat alle Untersuchungen gemacht, die sie auf Lager haben, und mich unbefristet krankgeschrieben. Und ich hatte schwarz auf weiß den Beweis, dass es Burnout doch gibt.

Im Krankenstand

Im Endeffekt war ich dann bis zum Sommer im Krankenstand. In dieser Zeit habe ich angefangen, Röcke für mich zu nähen. Und bald habe ich mich intensiver mit der Idee beschäftigt, daraus ein Business zu machen. Ich bin also zur Wirtschaftskammer gegangen und habe mich beraten lassen. Die waren ausgesprochen reizend und hilfreich. Aber ich würde einen Befähigungsnachweis erbringen müssen, außer ich wäre Schneidermeisterin. War ich natürlich nicht, aber mir war auch klar, dass ich nicht mehr zurück ins Büro gehen würde. Der Dienstvertrag wurde schließlich einvernehmlich gelöst.

Unternehmens-Gründung beim AMS

Über das AMS bin ich dann ins Unternehmens-Gründungsprogramm gekommen. Meine Betreuerin hat mir unheimlich viel geholfen, und man gewinnt dort auch ein paar Monate Zeit, in denen man Geld erhält. Der Businessplan war für mich das geringste Problem, immerhin habe ich ja eine brauchbare Ausbildung genossen. Dazu gab es ein paar zusätzliche Kurse, die einen auf die Selbstständigkeit vorbereiten, in meinem Fall hat die das RIZ (Niederösterreichs Gründeragentur) geliefert, die auf Unternehmensgründungsthemen spezialisiert sind. Alle Kurse waren kostenlos und wirklich sehr hilfreich. 

Individuelle Gewerbeberechtigung

Es blieb aber die Frage der Gewerbeberechtigung, ich war ja immer noch keine Schneidermeisterin. Über eine Facebook-Gruppe habe ich dann erfahren, dass es aber durchaus auch andere Möglichkeiten gibt. Nachfragen in der Innung haben dann ergeben, dass ich einen auf Röcke eingeschränkten Kleidermachergewerbeschein beantragen kann. Dazu musste ich in einer Berufsschule im tiefsten Waldviertel eine Prüfung ablegen.

Die Fahrt dorthin war eine Tortur. Nie vorher habe ich solche Prüfungsangst gehabt, ich hatte ja keine Ahnung was mich dort erwartet. Gewerbeangelegenheiten sind aber Landessache, und die Niederösterreichische Innungsmeisterin, die in der Prüfungskommission sitzt, ist Quereinsteigerinnen gegenüber sehr offen eingestellt. Ich wurde sehr freundlich empfangen und war kurz darauf berechtigt, selbstständig Röcke zu nähen.

Start mit Selbstzweifeln

Seit 1. März 2016 bin ich offiziell eine Firma und im Rahmen des Edelstoff-Pop-up-Markts in Wien habe ich mich erstmals in die Öffentlichkeit getraut. Die ersten Auftritte sind ja gar nicht so einfach. Man weiß nicht, wo man steht, fürchtet immer, mit seinen „Basteleien“ im Schatten der Arrivierten übersehen zu werden. Die Selbstsicherheit, die ich als Juristin jahrelang gewohnt war, hat sich erst später wieder eingestellt.

Im ersten Jahr habe ich viel experimentiert, herumprobiert und meinen Stil entwickelt. Anfangs habe ich zu Hause genäht, dann ist mir ein leer stehendes Gewerbeobjekt in der Nähe des Kindergartens meiner jüngsten Sohnes aufgefallen. Das habe ich als Werkstatt und Showroom angemietet.

Mundpropaganda

Meine Kundinnen haben mich hauptsächlich über Mundpropaganda gefunden, die können jetzt in den Showroom kommen und sich Schnitte und Stoffmuster ansehen. Jeder Rock wird genau nach Kundinnenwunsch individuell angefertigt. Weil was man an interessanten Sachen von der Stange findet, passt ja nicht jeder Frau, und bei der Schneiderin ist es den meisten zu teuer. Meine Röcke kosten so viel, wie ich selbst immer zu zahlen bereit war, also zwischen 89 und 179 Euro. Da muss man nicht lange überlegen, ob man sich einen meiner Röcke zum aus der Reihe tanzen leisten kann!

Weiterlesen: Unzufrieden im Job? So klappt der Umstieg in die Selbständigkeit

Weiterlesen: Sind Sie eine Unternehmerpersönlichkeit

Weiterlesen: Irrtum work-life-balance – so arbeiten Sie zufriedener

Weiterlesen: 9 realistische Tipps für weniger Stress im Business

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)