Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Einmalige Aushilfe

Beschäftigen Sie jemanden nur einmalig aushilfsweise für ein paar Stunden für eine Tätigkeit wie z.B. ein Mailing vorbereiten, bezahlen Sie die Honorarnote der beschäftigten Person –das ist alles.

  • In der Regel wird die Honorarnote keine Umsatzsteuer enthalten – es sei denn, die beschäftigte Person ist umsatzsteuerpflichtig. (Das ist der Fall, wenn sie weitere Einnahmen hat, die im Summe 30.000 Euro + fiktive Umsatzsteuer, also im Regelfall EUR 35.999,99 im Jahr überschreiten.)

%MEDIUM-RECTANGLES%

  • Für die Versteuerung ist die beschäftigte Person selbst zuständig. Verdient er/sie unter 11.000 Euro im Jahr, wird für sie/ihn auch keine Einkommenssteuer fällig.

Regelmäßige Tätigkeit

Brauchen Sie regelmäßig ein paar Stunden Hilfe, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Sie schließen einen Werkvertrag ab: Darin verpflichtet sich der Auftragnehmer regelmäßig eine bestimmte Leistung abzuliefern.
    Vorsicht: Nicht jede Tätigkeit darf als Werkvertrag abgerechnet werden! Mehr dazu auf dem Portal der WKO.
  2. Sie stellen die betreffende Person an. Liegt das Einkommen unter einer bestimmten Grenze (2017 sind das 425,70 Euro; brutto für netto pro Monat, 14x im Jahr) handelt es sich um eine so genannte geringfügige Anstellung. Wenn Sie keine weiteren (!) Arbeitnehmer beschäftigen, fallen nur ca 3 % vom Bruttogehalt als Lohnnebenkosten an. Der Arbeitnehmer hat nur eine Unfall- aber keine Krankenversicherung und Pensionsversicherung.

Anstellung oder Werkvertrag?

Ob Sie jemanden auf Werkvertragsbasis beschäftigen können oder anstellen müssen, hängt von der Art der Tätigkeit ab – egal wie viele Stunden Sie die Person beschäftigen.

Prinzipiell gilt: Ist die Person fix in den Organisation Ihres Unternehmens eingebunden und hat keinen eigenen Handlungsspielraum (Zeit, Ort, Art und Weise, wie er seine Aufgabe erfüllt), so müssen Sie sie/ihn in jedem Fall anstellen.

Ein gutes Beispiel ist die Gastronomie. Ein Kellner hat fixe Arbeitszeiten und eine ganz genau definierte Tätigkeit an einem fixen Arbeitsplatz. Bis auf das Trinkgeld, über dessen Höhe er einen gewissen Einfluss hat, hat er keine Möglichkeit, seine Arbeit selbst zu gestalten. Deshalb gibt es auch keine Kellner auf Werksvertragsbasis. Ähnlich ist es bei einem Verkäufer in einem Geschäft.

Beim Werkvertrag zu beachten

Es gibt allerdings Tätigkeiten wo es nicht so klar ist. Und auch was die Dauer der Beschäftigung anbelangt, gibt es vom Gesetzgeber keine definierte Grenze, ab wann Sie jemanden anstellen müssen oder nur auf Werksvertragsbasis beschäftigen können. Hier kommt es auf den Einzelfall an.

Das kann heikel werden: Wenn die Beschäftigung länger andauert, könnte die Gebietskrankenkasse (GKK) zu dem Schluss kommen, dass ein „verstecktes Dienstverhältnis“ vorliegt und Versicherungsbeiträge für die/den Beschäftigte/n nachfordern. Ziehen Sie bei längerfristigen Werkverträgen daher immer Experten zu Rat!

Bei der geringfügige Anstellung zu beachten

Beachten Sie: Bei der geringfügigen Anstellung fallen für Sie als Arbeitgeber zwar keine Sozialversicherungsbeiträge oder Lohnsteuerzahlungen an. Aber es handelt sich um eine reguläre Anstellung. Das bedeutet: Die/der Angestellt hat Anrecht auf

  • 5 bzw. 6 Wochen Urlaub pro Jahr
  • Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall
  • Pflegefreistellung
  • Abfertigung
  • Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Versicherungsschutz für geringfügig Beschäftigte

Geringfügig Beschäftigte sind weder kranken- noch pensionsversichert. Sie sind lediglich unfallversichert. Es gibt für Sie allerdings die Möglichkeit, bei der GKK um rund 55 Euro pro Monat eine freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung abzuschließen – eine günstige Möglichkeit, krankenversichert zu sein und auch Versicherungsmonate für die Pension zu sammeln.

Anmeldung von geringfügig Beschäftigten

Geringfügige Angestellte werden mit dem selben Prozedere angemeldet wie jeder andere Angestellte auch. Und auch bei einer geringfügigen Anstellung brauchen Sie einen Steuerberater, Buchhalter oder Lohnverrechner, der einmal im Monat die Lohnabrechnung macht. Außerdem benötigen Sie eine Dienstgeberkontonummer bei der Gebietskrankenkasse. Auch bei geringfügig entlohnten Dienstverhältnissen ist daher eine gewisse Bürokratie leider nicht vermeidbar.

Aufzeichnungspflichten

Wie für alle Angestellten müssen Sie auch für geringfügig Beschäftigte Arbeitszeitaufzeichnungen führen! Mehr dazu finden Sie auf HELP.gv.at.

Weiterlesen:  Ich möchte einen Praktikanten beschäftigen – was muss ich beachten?

Weiterlesen: Mit diesen Arbeitgeberkosten müssen Sie rechnen

Weiterlesen: Was Sie beim ersten Mitarbeiter beachten müssen

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Newsletter Abo

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Die besten Erfolgstipps ‐ jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)