Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

1. Sie brauchen die Zustimmung der Empfänger

Damit Sie einen Newsletter versenden dürfen, muss der Empfänger zugestimmt haben. Einfach alle Kontakte aus dem Telefonverzeichnis ins Mailversandprogramm reinzuladen ist also nicht erlaubt.

Wenn Sie auf Messen oder anderen Veranstaltungen für Ihren Newsletter werben, ist es eine gute Idee, eine Liste aufzulegen, auf denen sich Interessenten eintragen können. Dann haben Sie die Zustimmung schriftlich.

Wenn Sie die so gesammelten Adressen über einen Mailing-Anbieter versenden wollen, sollten Sie das auf Ihrer Liste genauso ausführen. Etwa so: „Ihre Daten (E-Mail-Adresse, Name) werden ausschließlich für die Durchführung des Newsletterversands an den Mailing-Anbieter XY übergeben.“

2. Sie dürfen Ihren Newsletter an bestehende Kunden versenden, wenn …

Sie können E-Mails an bereits bestehende Kunden schicken, von denen Sie dafür noch keine Zustimmung haben, wenn diese Voraussetzungen vorliegen:

  • die E-Mail-Adresse des Kunden wurde beim Verkauf einer Ware oder einer Dienstleistung erhoben und
  • der Kunde erhält bei Erhebung der E-Mail-Adresse die Möglichkeit, den Empfang kostenfrei und problemlos abzulehnen und
  • der Kunde erhält bei jeder Zusendung die Möglichkeit, den Empfang kostenfrei und problemlos abzulehnen und
  • die Zusendung erfolgt zur Direktwerbung für eigene, ähnliche Produkte und
  • der Kunde ist nicht in die sog „ECG-Liste“ eingetragen (wird von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Rundfunk ((RTR-GmbH)) geführt und enthält E-Mail-Adressen, an die keine E-Mails gesendet werden dürfen).

%CONTENT-AD%

3. Personenbezogene Daten unterliegen dem Datenschutzgesetz

Personenbezogene Daten sind alle Daten, die mit der Identität einer Person verbunden sind. Das Gesetz unterscheidet zwischen

  • „schlichten“ personenbezogenen Daten, also etwa Name, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, Geburtsdatum, u.ä. und
  • sensiblen Daten, das sind Daten über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinung, Gewerkschaftszugehörigkeit, religiöse oder philosophische Überzeugung, Gesundheit oder ihr Sexualleben. Die Verwendung von sensiblen Daten ist sehr heikel und nur unter streng geregelten Voraussetzungen möglich.

Das bedeutet auch für Sie: Überlegen Sie sich genau, welche Daten Sie von Ihren Kunden für den Newsletter-Versand benötigen. Wenn Sie Daten erheben, müssen Sie erklären, warum. Die Gesetzgebung ist hier relativ streng, z.B. wenn es etwa um die Volljährigkeit geht, warum die Angabe des Alters nicht ausreicht und Sie auch den Tag und den Monat des Kunden wissen wollen.

ACHTUNG: Die Strafen im Datenschutzgesetz sind nicht zu vernachlässigen und werden mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) empfindlich hoch. Es empfiehlt sich daher jedenfalls, sich in der nächsten Zeit mehr über datenschutzkonformes Handeln und Datensicherheit im Betrieb Gedanken zu machen!

%MEDIUM-RECTANGLES%

4. Das Datenschutzrecht gilt auch für Ihre Newsletter-Adressen

Das bedeutet also:

  • Sie dürfen solche Daten nicht weitergeben (es sei denn, sie haben die ausdrückliche Zustimmung dazu).
  • Sie müssen die Daten so aufbewahren, dass sie Dritten nicht zugänglich sind – egal ob das Mitarbeiter aus Ihrem Unternehmen sind, oder Datendiebe, die sich in Ihren Server hacken.
  • Sie müssen Ihre Adressen also aktiv davor bewahren, in falsche Hände zu geraten, und zwar – so verlangt es das Gesetz – mit Maßnahmen die wirtschaftlich vertretbar sind und dem Stand der Technik entsprechen.

Dazu gehören u.a.:

  • Passwörter für Ihren PC und jene Ihrer Mitarbeiter,
  • eine Firewall für den Firmenserver,
  • eine entsprechende Schulung Ihrer Mitarbeiter,
  • die Prüfung von Verträgen mit Drittdienstleistern, die Daten für Sie verarbeiten.

TIPP: Der Papierkorb ist kein sicherer Ort für Datenlisten. Ausdrucke, die nicht in falsche Hände geraten dürfen, gehören in den Shredder!

5. Das müssen Sie beachten, wenn Sie ein Mailing-Programm verwenden

Wollen Sie Ihren Newsletter über ein Mailing-Programm versenden, müssen Sie

  • bei der Newsletter-Anmeldung darauf hinweisen (und der Empfänger muss zustimmen, siehe Punkt 1)
  • sicher gehen, dass der Betreiber der Mailing-Plattform sich an die datenschutzrechtlichen Bestimmungen (ab 25.5.2018 auch an die Datenschutzverordnung) hält.

Die neue Datenschutz-Grundverordnung, die am 25.5.2018 in Kraft tritt, gilt innerhalb der gesamten EU. Wenn Sie einen Mailing-Anbieter außerhalb der EU auswählen, müssen Sie sichergehen, dass dieser sich trotzdem an die Regeln der DSGVO hält.

6. Impressum und Möglichkeit zur Abmeldung sind Pflicht

Sie müssen Ihre Leser über den Absender Ihre Newsletters informieren, anonyme Mailzusendungen sind nicht erlaubt. Anzugeben ist nach diversen Impressums- und Offenlegungsvorschriften so einiges:

  • Name/Firma
  • Name/Firma und Anschrift des Medieninhabers (der Person, die für den Inhalt verantwortlich ist) sowie des Herausgebers, wenn dieser nicht zugleich der  Medieninhaber ist
  • Rechtsform
  • Sitz laut Firmenbuch bzw. Standort der Gewerbeberechtigung
  • allenfalls Firmenbuchnummer und Firmenbuchgericht
  • Unternehmensgegenstand
  • Grundlegende Richtung des Newsletter (Blattlinie)

Und bei Gesellschaften (OG, KG, GmbH,…) ist sogar noch mehr auszuweisen.

Außerdem muss es bei jedem Newsletter einen Hinweis darauf geben, wie man sich aus der Liste der Empfänger austragen kann.

7. Sie sollten protokollieren, wenn Sie personenbezogene Daten verwenden

Es ist sinnvoll, eine Liste aller Ihrer Anwendungen zu führen, die personenbezogene Daten verwenden. Darauf wäre unter anderem zu vermerken:

  • Wer die/der Datenschutzverantwortliche ist, also für datenschutzrechtliche Fragen zur Verfügung steht (in kleineren Unternehmen meist wohl der Geschäftsführer/Unternehmer selbst);
  • welche Datenarten (Felder) Sie speichern;
  • warum Sie diese Daten speichern;
  • seit wann/wie lange Sie diese Daten speichern – also auch wann Sie diese Daten löschen werden!

ACHTUNG: Mit der DSGVO kommen wesentlich weitgehendere Dokumentationspflichten auf Sie zu!

8. Was passiert, wenn jemand Ihre Daten stiehlt?

Wenn Sie gehackt werden und die Möglichkeit besteht, dass Datendiebe an Ihre Newsletter-Daten gekommen sind, die Daten systematisch und schwerwiegend unrechtmäßig verwendet werden, müssen Sie das den betroffenen Personen melden. Ab 25.5.2018 besteht diese Meldeverpflichtung nach der DSGVO auch gegenüber der Behörde.

9. Lassen Sie sich beraten!

Im Rahmen des zweistündigen Vortrags „IT für EPU“ der Wirtschaftskammer Wien gibt Mag. Martin Puaschitz einen kompakten Überblick zu allen Fragen rund um das Thema IT-Sicherheit. Besprochen werden:

  • Speicherorte und Datensicherheit
  • Hardware
  • Software
  • Digitale Kommunikation
  • Kollaboration
  • Mobiles arbeiten
  • IT-Security

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf dem Portal der WKO. Folgende Termine stehen zur Auswahl:

Donnerstag, 27.07.2017, 09.00-11.00 Uhr

Dienstag, 08.08.2017, 15.00-17.00 Uhr

Die Teilnahme ist für Mitglieder der Wirtschaftskammer Wien kostenfrei.

Weiterlesen: 10 goldene Regeln, damit Ihr E-mail-Newsletter nicht im Spam landet

Weiterlesen: Kopfkino – So kommen Ihre Angebote beim Kunden an

Weiterlesen: Wie Sie Dank Suchmaschinenoptimierung im Web mehr Kunden erreichen

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Newsletter Abo

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Die besten Erfolgstipps ‐ jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)