Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Wie du zur eigenen Website kommst und was das kostet

Wer sich selbständig macht erkennt schnell: Ohne Präsenz im Web geht es nicht. Doch was brauchst du wirklich? Und was darf das kosten? So gehst du vor.

Schritt 1: Überlege, was du erreichen willst

Soll deine Website nur als Visitenkarte dienen und zeigen, was dein Unternehmen leistet, oder willst du deine Bekanntheit steigern? Soll dein Internetauftritt dazu dienen, generell neue Kunden zu gewinnen oder geht es auch darum, Produkte zu verkaufen? Vielleicht geht es aber auch um ein Beratungsangebot? Diese Fragen entscheiden darüber, wie komplex deine Homepage sein sollte.

Und: Auch Blogs sind Websites – nur in einer etwas anderen Form. Hast du viel und oft Neues zu berichten, dann kann ein Blog eine gute Alternative zur klassischen Homepage sein. 

Schritt 2: Definiere deine Zielgruppe

Wendest du dich mit deinem Angebot an Endverbraucher oder sind deine Kunden andere Unternehmen? Davon hängt auch die Art deines Auftritts ab. Soll er nüchtern, seriös oder eher witzig-werblich ausfallen? 

%CONTENT-AD%

Versetze dich in die Lage deiner Kunden: Was brauchen sie? Was erwartet sie? Was gefällt ihnen? Die Seite sollte in erster Linie auf die Ansprüche deiner Kunden ausgerichtet sein!

Weiterlesen: Sieben Gründe, warum Kunden im Web ausbleiben

Schritt 3: Lege die Struktur fest

Sobald du weisst, was du mit der Seite erreichen willst, geht es darum, Menüpunkte, Unterseiten und Funktionen festzulegen. Natürlich möchtest du dein junges Unternehmen vorstellen, deine Ziele, Produkte und Neuigkeiten. Vielleicht brauchst du einen Shop. Möchten du Videos zeigen? Einen Newsletter anbieten?

Oberster Grundsatz: Niemand möchte lange suchen. Wichtig ist eine einfache und intuitive, also möglichst selbsterklärende Benutzerführung. Mit drei oder vier Klicks wollen deine Online-Besucher fündig werden. Sieh dir die Webauftritte deiner Mitbewerber an und analysiere, was dir gefällt und warum – oder auch was dich stört.

Nicht vergessen: Ein Impressum, die Datenschutzerklärung und AGBs sind gesetzlich vorgeschrieben. 

Weiterlesen: Homepage, Flyer, Newsletter: Sie brauchen ein Impressum!

Schritt 4: Formuliere die Texte 

„Content is king,“ heißt es, also: Auf den Inhalt kommt es an. Deshalb will jeder Satz gut überlegt sein, denn online lesen Menschen weniger und kürzer. Entweder du schreibst die Texte selbst, oder du beauftragst Profis. Die können, wenn gewünscht, die Texte auch für Suchmaschinen optimieren, damit deine Botschaften schneller und besser von deiner Zielgruppe gefunden werden.

Weiterlesen: Der perfekte SEO-Text – so erreichen Sie im Web mehr Kunden

Schritt 5: Achte auf Wiedererkennbarkeit

Der erste Eindruck ist immer der optische. Gibt es bereits ein Corporate Design (also Firmenfarben, ein Logo, eine eigene Schrift)? Diese Elemente sollten auf der Seite auch berücksichtigt werden – bei der Gestaltung des Headers, der Farbwahl und den Fotos.

Bedenke: Die Besucher deiner Seite entscheiden binnen weniger Sekunden, ob sie deine Seite als kompetent und sympathisch wahrnehmen – noch bevor sie zu lesen beginnen. Spare also nicht am falschen Platz.

Weiterlesen: Corporate Design – die Basis für Ihren kompetenten Unternehmensauftritt

Schritt 6: Bilder machen die Seite lebendig

%MEDIUM-RECTANGLES%

Hast du eigenes Bildmaterial oder soll ein Fotograf engagiert werden? Auch Fotodatenbanken liefern gutes, manchmal sogar kostenfreies Material. Bilder tragen wesentlich zum ersten Eindruck deiner Seite bei. Achte auf Qualität.

Denke bei Text und Fotomaterial unbedingt an Copyrights und Bildrechte! Wenn du etwas auf deine Seite stellst, ohne die Erlaubnis dafür zu haben, kann es teuer für dich werden.

Weiterlesen: Wie Sie mit guten Bildern unverwechselbar werden

Schritt 7: Selber bauen oder beauftragen

Oft reicht für den Anfang ein Baukastensystem gegen Lizenz- oder Einmalgebühr. Die machen es auch Gründern und Start-ups leicht, relativ schnell und unkompliziert eine Seite zu bauen. Dafür musst du kein IT-Spezialist sein. Es gibt Layout-Vorlagen und so genannte Themes (Design Vorlagen) zur Orientierung.

Allerdings musst du dafür reichlich von deiner Zeit einplanen. Wenn du die nicht hast, empfiehlt es sich, eine spezialisierte Agentur zu beauftragen, die die Seite für dich baut und dich vor allem auch berät. 

Schritt 8: Pflege deine Seite regelmäßig 

Auch wenn du keinen Blog oder Webshop betreibst – Veränderungen und Aktualisierungen sind immer wieder nötig. Schließlich soll die Seite ja für deine Besucher interessant bleiben. Kannst und willst du das selbst tun oder soll das ein externer Dienstleister übernehmen? 

Schritt 9: Willst du eine Erfolgskontrolle?

Willst du sehen, wer was auf deiner Website sucht und welche Inhalte die Nutzer besonders interessieren? Mit Hilfe so genannter Trackingtools kannst du dein Angebot besser auf die Bedürfnisse deiner Kunden ausrichten. Meist wird dafür Google Analytics eingesetzt, eine interessante Alternative ist das Open Source-Tool Matomo.

Schritt 10: Du brauchst eine Domain und einen Provider

Jetzt fehlt dir noch ein einprägsamer Domainname. Auf www.nic.at siehst du, welche Adressen noch frei sind und kannst die Domain auch gleich registrieren lassen. Alternativ kann eine Domain auch über den Internetprovider registriert werden.

Weiters brauchst du einen Provider, der dir den Platz für deine Website zur Verfügung stellt. Auf diesem so genannten Webspace wird dann deine Website eingerichtet.

  • Bei einigen Baukastensystemen brauchst du in der Sparvariante keine eigene Domain und keinen eigenen Webspace. Die Möglichkeiten damit sind aber sehr begrenzt.
  • Einige Provider haben bestimmte Baukastensysteme wie z.B. Wordpress schon vorinstalliert. 
  • Mit etwas Geduld ist es auch ohne IT-Kenntnisse möglich, ein System nach Anleitung selbst auf einem Webspace zu installieren. Ein Profi erledigt so etwas allerdings im Handumdrehen, und du sparst Zeit und Nerven, die du für den Aufbau deines Business brauchst.

Weiterlesen: Welche Domain ist für mein Businesss sinnvoll?

Last but not least: Was darf das kosten?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Was darf ein Auto kosten? Es kommt drauf an, was du brauchst und willst.

  • Die Kosten für eine Domain pro Jahr liegen in der Regel im niedrigen zweistelligen Bereich.
  • Die meisten Telefonie-Anbieter stellen ihren Kunden auch Webspace zur Verfügung. Alternativ gibt es auch auf Webhosting spezialisierte Anbieter, die interessante Preise bieten. Günstige Pakete gibt es ab etwa 3 Euro pro Monat. Wenn du deine Website selbst einrichten willst, solltest du allerdings darauf achten, ob und wie viel Support inkludiert ist.
  • Einfache Baukastensysteme wie Wix oder Jimdoo bieten kostenfreie Basisvarianten bzw. verrechnen niedrige ein- bis zweistellige Monats- oder Jahrespauschalen für die Premium-Varianten und sind auch ohne besondere Kenntnisse einzurichten. 
  • Komplexere Baukastensysteme wie Wordpress oder Joomla sind gratis, es gibt Tausende kostenfreie oder gegen einen Einmalbetrag erhältliche Themes, die mehr oder weniger aufwändig, mehr oder weniger flexibel sind. Diese Systeme müssen aber zunächst auf Ihrem Webspace eingerichtet werden.
  • Die Kosten für einen Webdesigner oder eine Agentur starten in der Regel im vierstelligen Bereich. Wenn du ein vorgefertigtes System einrichten willst und sehr wenig Aufwand betreiben willst, fährst du eventuell noch günstiger. Nach oben ist alles offen.

Fazit

Wenn du ausreichend Zeit habst, kannst du bei der Erstellung einer Website sehr viel selbst machen. Geht es allerdings darum, auf Google gut gefunden zu werden oder Kunden eine möglichst optimale Nutzererfahrung zu bieten, wirst du ohne Spezialisten nicht auskommen.

Wenn du zu einer professionellen Lösung kommen willst, ist es daher sinnvoll, sich zumindest anfangs beraten zu lassen, um dann zu entscheiden, was du selbst machen und was du outsourcen willst.

Weiterlesen: Sie lassen eine Website erstellen – klären Sie diese Rechtsfragen vorab

Weiterlesen: Website erstellen – fünf Schritte für die perfekte Vorbereitung

Weiterlesen: Der Weg zum eigenen Webshop – das sind die wichtigsten Grundlagen

Weiterlesen: 11 Marketing-Basics für Start-ups und Jungunternehmen

Weiterlesen: Gefunden werden im WWW – welche Domain ist für mein Business sinnvoll

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)