Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Schutz vor Hackern & Viren: In fünf Schritten zum sicheren WLAN

Cyberattacken nehmen zu – und können Unternehmer teuer zu stehen kommen. Mit diesen fünf Maßnahmen schützt du dein WLAN vor Hackern, Viren & Co.

Funknetze sind inzwischen Standard. Kein Wunder, schließlich bieten sie Smartphone, Tablet, Notebook oder PC einen schnellen und flexiblen Zugang ins Internet. Damit steigen jedoch auch Sicherheitsrisiken. Denn häufig sind WLAN-Zugänge nicht ausreichend gegen Angriffe aus dem Cyberspace geschützt. Mit diesen fünf Tipps sorgst du für mehr Sicherheit in deinem Funknetz.

1. Verschlüssle deinen Router

Die Verschlüsselung des Funknetzes gehört zu den Grundvoraussetzungen, um unerwünschten Zugriffen vorzubeugen. Die derzeit sicherste Verschlüsselungsoption ist der Standard WPA2 CCMP, den fast alle modernen WLAN-Router bieten.

Im Heimnetzwerk kannst du auch die Einstellung PSK wählen, um eine verschlüsselte Kommunikation der ins Netzwerk eingebundenen Geräte zu ermöglichen. Router, die nur nach den alten WEP oder WPA-Standards verschlüsseln können, solltest du gegen modernere Modelle austauschen. Diese sind in der Regel standardmäßig auf die aktuellste Verschlüsselungsmethode eingestellt. So musst du nur noch ein eigenes Passwort wählen.

2. Wähle ein sicheres WLAN-Passwort

Auch die beste Verschlüsselungsmethode nützt nichts, wenn das dazugehörige Passwort leicht zu knacken ist. Durch eine gezielte Auswahl des WLAN-Kennworts machst du Datendieben und Hackern das Leben schwerer. Beachte dabei folgende Tipps:

  • Wähle ein Kennwort, das aus mindestens zwölf Zeichen besteht. Je mehr Sonderzeichen und Zahlen du verwendest, desto schwieriger lässt sich das Passwort knacken.
  • Verzichte auf naheliegende Kombinationen wie beispielsweise Namen und Geburtstage deiner Familie oder Urlaubsorte. Sie sind für Hacker ein Kinderspiel. Generell gilt: Je kryptischer und länger ein Kennwort ist, desto besser ist dein Funknetz geschützt. 

Lange Passwörter machen dein Funknetz zwar sicherer, bleiben aber auch dir schwer im Gedächtnis. Mit diesem Trick lässt sich das ändern:

  • Denke dir einen Satz aus, den du dir gut merken kannst, z.B. „Ich bin seit 2016 selbstständiger Unternehmer“. Nun nimm jeweils die Anfangsbuchstaben und setze einige Sonderzeichen dazwischen: „I*b-s_2016_s-U*“. Und schon hast du ein sicheres Passwort, das du jederzeit leicht rekonstruieren kannst.

3. Lass dein WLAN-Netzwerk verschwinden

Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Dementsprechend geraten unsichtbare WLANs nur selten in das Visier von Hackern. Deaktiviere deshalb die Übertragung des Funknetznamens (SSID) deines Routers. Dadurch wird dein WLAN in den Suchergebnissen anderer Geräte nicht mehr angezeigt.

ACHTUNG: Wenn du ein neues Gerät in dein Funknetz einbinden willst, musst du die SSID manuell eingeben. Dementsprechend solltest du dir den genauen Namen deines WLAN-Netzwerks unbedingt gut merken. Inzwischen können Hacker zwar auch eine unsichtbare SSID auslesen. Weil sie aber meist den Weg des geringsten Widerstands gehen, wählen sie erfahrungsgemäß lieber einfacher zu hackende sichtbare Netzwerke.

%MEDIUM-RECTANGLES%

4. Schalte den DHCP-Server ab

Router sind in der Regel so konfiguriert, dass sie den Geräten bei der Anmeldung per DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) automatisch eine IP-Adresse zuweisen. Das ist bequem, weil sich der Anwender nicht um die Konfiguration des Netzwerkes kümmern muss. Aber eben auch gefährlich, weil es unautorisierten Nutzern den Zugriff auf dein Netz erleichtert.

Deshalb solltest du ein paar Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen und den DHCP-Server in deinem Router abschalten. Ist er deaktiviert, können sich die Geräte erst nach manueller Konfiguration mit dem Router und dem Internet verbinden. Eine flexible Anmeldung in dein Netzwerk ist nicht mehr möglich. Willst du also beispielsweise deinem Besuch Zutritt verschaffen, musst du die Einstellungen auf jedem Gerät erneut vornehmen.

5. Sichere dein WLAN mit einem MAC-Filter

Jede Netzwerkkarte eines Computers und Smartphones hat eine individuelle Kennung. Nutze diese sogenannte MAC-Adresse zu deinen Gunsten und gewähre nur Geräten mit einer bestimmten MAC-Adresse Zugriff auf dein Funknetz. Dazu musst du in den Router-Einstellungen lediglich den MAC-Filter aktivieren.

Weiterlesen: Neun Musts für den sichern Umgang mit Cloud-Speichern

Weiterlesen: Arbeiten von unterwegs – so sichern Sie Ihre mobilen Arbeitsgeräte

Weiterlesen: Acht einfache Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer IT-Sicherheit

Weiterlesen: 5 Tipps für sicheres Arbeiten mit der Cloud

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)