Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Österreichische Arbeitnehmer profitieren von der sogenannten Sechstel-Regelung: Das 13te und das 14te Gehalt werden mit einem wesentlich geringeren Steuersatz versteuert. Um Selbstständige hier nicht zu benachteiligen, wurde 2010 der sogenannte Gewinn- bzw. Investitionsfreibetrag für Selbstständige eingeführt. Die Eckpunkte:

Das zu versteuernde Einkommen (aus gewerblichen und/oder selbstständigen Einkünften) wird vermindert, wenn Sie eine von der Finanz akzeptierte Investition tätigen.

Der Gewinnfreibetrag ist mit Höhe der Anschaffungskosten der begünstigten Investition und mit maximal 13% des Gewinnes des Steuerpflichtigen begrenzt.

%CONTENT-AD%

Wie hoch ist der Gewinnfreibetrag?

Der prozentuale Gewinnfreibetrag ist von der Höhe Ihres Gewinns abhängig. Er beträgt:

  • 13% für Gewinne von 0 bis 175.000 Euro
  • 7% für Gewinne von 175.001 bis 350.000 Euro
  • 4,5% für Gewinne von 350.001 bis 580.000 Euro

Für Gewinne über 580.000 Euro steht kein Gewinnfreibetrag mehr zu. Der maximale Gewinnfreibetrag beträgt nach dieser Staffelung also 45.350 Euro.

ACHTUNG: Für Gewinne bis 30.000 Euro steht der Grundfreibetrag in Höhe von 13% des Gewinnes (max. EUR 3.900) in jedem Fall zu. Es ist in diesem Fall nicht erforderlich, dass eine Investition getätigt wird.

Wofür wird der Gewinnfreibetrag gewährt?

Der Gewinnfreibetrag wird für bestimmte Investitionsgüter (körperliche, abnutzbare und ungebrauchte Wirtschaftsgüter mit einer Nutzungsdauer von zumindest 4 Jahren: z.B. Büroeinrichtung) gewährt.

Nicht dazu zählen PKW, Gebäude, Kombinationskraftwagen, Luftfahrzeuge, geringwertige oder gebrauchte Wirtschaftsgüter, Wirtschaftsgüter, die innerhalb eines Konzerns vom Konzernunternehmen erworben wurden sowie Wirtschaftsgüter, für die ein Forschungsfreibetrag in Anspruch genommen wurde.

%MEDIUM-RECTANGLES%

Und wenn ich nicht in Güter investiere?

Für selbständige Dienstleister, die wenige Investitionsmöglichkeiten haben, gibt es die Möglichkeit, in Wertpapiere zu investieren. Diese müssen jedoch bestimmten Kriterien genügen und vier Jahre lang gehalten werden. Dazu gehören:

  • Staatsanleihen sowie Anleihen öffentlicher Körperschaften, Pfandbriefe, Bank- und Unternehmensanleihen, Gewinnschuldverschreibungen, Wandel- und Wohnbauanleihen,
  • Bundesschatzscheine,
  • Investmentfonds: Anleihen-, Mischfonds, Immobilienfonds (aber nicht Immobilien-Aktienfonds), Garantiefonds,
  • Garantiezertifikate mit 100 Prozent Kapitalgarantie.

ACHTUNG: Wenn Sie für die Basispauschalierung* optiert haben, steht Ihnen der Grundfreibetrag ebenso zu. Die darüber hinausgehende Investition in Wertpapiere wird dann aber nicht anerkannt.

Was muss ich bei Wertpapieren beachten?

Bei der Auswahl der Wertpapiere sollten Sie – neben Sicherheit und Rendite – auch auf die Spesen achten:

  • Üblicherweise betragen die Kaufspesen von Anleihen 1 Prozent, von Fonds oft 3 bis 5 %. Verteilt auf vier Jahre sind das Kosten von 0,25 % bis 1,25 % pro Jahr.
  • Dazu kommen Depotgebühren von meist 0,3 % pro Jahr.
  • Die Gesamtbelastung beträgt also oft 0,55 % bis 1,55 % pro Jahr.

Diese Spesen müssen also durch die Rendite des Wertpapiers nach Steuern zuerst einmal verdient werden.

Alternative: Bundesschätze der Republik

Sind Wertpapiere nicht rentabel oder mit zu hohem Risiko verbunden, bietet sich als Alternative der Kauf von Bundesschätzen der Republik Österreich an.

Die Rendite von 0,1 Prozent p.a. bei vier Jahren Laufzeit ist derzeit zwar sehr niedrig. Allerdings sind die Bundesschätze sehr sicher, es besteht quasi kein Verlustrisiko. Und auch wichtig: Sie sind spesenfrei!

FAZIT: Zwar verdienen Sie an Ihrer Wertpapierinvestition in Bundesschätze nichts, Sie genießen aber dennoch Ihr Steuerzuckerl. Der Investitionsfreibetrag beträgt für den Normalverdiener 13 Prozent, d.h. bei 4 Jahren Laufzeit sind dies immerhin 3,25 Prozent p.a. steuerfrei!

 

* Unter Basispauschalierung versteht man die pauschale Ermittlung der Betriebsausgaben mit einem Prozentsatz, der 6 % bzw. 12 % des Umsatzes (max. 220.000 Euro) beträgt.

Weiterlesen: 7 Möglichkeiten vor Jahresende noch Steuern zu sparen

Weiterlesen: SVA-Beiträge zur Steueroptimierung nutzen

Weiterlesen: So lässt sich Kinderbetreuung von der Steuer absetzen

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)