Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Der Begriff Nachhaltigkeit kommt aus der Holzwirtschaft. Werden nicht mehr Bäume gefällt als nachwachsen, arbeitet ein Forstbetrieb nachhaltig. Die meisten Rohstoffe, die wir heute verwenden, wachsen leider nicht nach – oder, wie im Fall von Erdöl, erst in einigen Millionen Jahren. Gefragt sind daher Alternativen für fossile Energieträger und ein durchdachtes Ressourcenmanagement für erneuerbare und nicht erneuerbare Rohstoffe.

1. Beschäftigen Sie sich mit dem Lebenszyklus Ihrer Waren.

Zu ökologischem Produktdesign gehören unter anderem eine Materialflussanalyse, sparsamer Ressourceneinsatz in der Produktion, die Langlebigkeit und Reparierbarkeit der Produkte, sowie die Weiter- oder Wiederverwertbarkeit der Inhaltsstoffe am Ende der Produktlebensdauer. Die eingesetzten Materialien bleiben im Optimalfall im Wirtschaftskreislauf.

Da gibt es allerdings noch Luft nach oben: Statistisch betrachtet entfallen jährlich auf jeden EU-Bürger rund 3,5 Tonnen Abfälle – fünf Sechstel davon indirekt. Denn gut drei Viertel aller Abfälle entstehen trotz Verpackungswahns nicht im städtischen Bereich, sondern bei Bergbau, Industrie und im Baubereich. Ein Beispiel: Ein Handy wiegt zwar nur 100 bis 200 Gramm – bei seiner Produktion entstehen aber 250 bis 350 Kilogramm Abfälle.

2. Setzen Sie auf Recycling – auch beim Kaffee

Auch wenn sich Österreich gerne als Recycling-Weltmeister rühmt, sind wir noch weit von einer ökologischen Kreislaufwirtschaft entfernt. Und in manchen Bereichen entfernen wir uns auch immer weiter davon, etwa beim Kaffee.

Pro Jahr werden in Österreich geschätzte 250 Millionen Kaffeekapseln gekauft, die meist aus besonders energieintensivem und umweltbelastenden Aluminium bestehen und großteils im Restmüll landen. Und von jedem Coffee to go bleibt ein Becher zurück, europaweit ergibt das zig Milliarden weggeworfener Becher. Dabei gäbe es genügend Alternativen, Kaffee müllfrei zu genießen, zum Beispiel mithilfe von Espressomaschine und Kaffeehäferl.

%CONTENT-AD%

3. Sagen Sie der Papierflut den Kampf an

Ein lohnender Bereich, Ressourcen zu sparen, bietet sich für nahezu jedes Unternehmen beim Papier. Lohnend auch deshalb, weil sich Papierindustrie, Faserplattenhersteller und Biomasseheizwerke zunehmend um den Rohstoff streiten – und Papier damit teurer wird. Einen Ansatzpunkt bieten etwa Betriebsanleitungen. Je komplexer das Produkt, umso umfangreicher das Druckwerk – und das meist in zahlreichen Sprachen. Der Großteil des Papiers wandert also schon beim Öffnen der Produktpackung in die Tonne.

Abhilfe schafft hier eine Erfindung der Sinnup GmbH des Oberösterreichers Christoph Ebetshuber, die auf Nahfeldkommunikation (NFC) basiert. Seine 3D-Aufkleber mit integriertem NFC-Chip ermöglichen es Konsumenten, das Benutzerhandbuch in der richtigen Sprache digital aufzurufen, indem sie ihr Smartphone an den Aufkleber halten.

4. Digitalisieren Sie Ihre Buchhaltung

Auch die Papierrechnung kann man heute getrost ins Ausgedinge schicken. Seit Anfang 2013 müssen elektronische Rechnungen in Österreich nicht mehr zwingend eine digitale Signatur enthalten. Der Bund nimmt „im Waren- und Dienstleistungsverkehr“  Papierrechnungen nicht mehr an. Elektronische Rechnungen an den Bund können über das Unternehmensserviceportal oder mit PEPPOL übermittelt werden. Ebenso dürfen Buchhaltungen in digitalisierter Form aufbewahrt werden.

%MEDIUM-RECTANGLES%

5. Entsorgen Sie Bioabfälle nicht im Restmüll

Vor allem im städtischen Bereich landet Biomüll meist im Restmüll und damit in der Müllverbrennung. Was schade ist, denn der Biomüll könnte als Kompost wieder in den ökologischen Kreislauf zurückgeführt werden. Die Brüder Thomas und David Witzeneder – der eine Tischler, der andere BOKU-Student – haben daher die „Wurmkiste“ entwickelt. Darin verwandeln – ja tatsächlich – lebende Würmer Obst- und Gemüsereste, Kaffeesatz, Eierschalen aber auch Biokunststoffe in Kompost – und zwar ohne Geruchsbelästigung. Dank Rollen und Sitzpolster kann die Wurmkiste auch als Küchenhocker verwendet werden. http://1000worms.com

Weiterlesen: In zehn Schritten zum nachhaltigen Betrieb

Weiterlesen: Schach der Obsoleszenz

Weiterlesen: Kaufen war gestern: Willkommen in der Sharing-Ökonomie!

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Newsletter Abo

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Die besten Erfolgstipps ‐ jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)