Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Das Leben der Wiener Neustädterin Edeltraud Feiler, Lehrerin und Mutter von vier Kindern, veränderte sich gravierend, als ihr Zweitjüngster im Alter von fünf Jahren in Folge einer Windpockenerkrankung einen Schlaganfall erlitt. Nach einem Monat im künstlichen Tiefschlaf eröffnete man ihr, er würde wohl nie wieder sprechen oder gehen können. Doch die beiden haben sich nicht unterkriegen lassen. Und im Zuge der Bewältigung der alltäglichen Probleme haben sie darüber hinaus auch noch eine kleine Erfindung gemacht, die allen Menschen mit Funktionseinschränkungen einer Hand das Leben erleichtern kann.

Kraft aus der Familie

Nach dem Schlaganfall haben wir uns erst einmal auf die grundlegendsten Dinge konzentriert: Also dass Nino wieder gehen und sprechen lernt. Das hat gut sechs Monate gedauert, nach etwa zwei Jahren war Nino so weit, dass er wieder zu Hause mit uns leben konnte.

Ein kleines Wunder, denn Anfangs hatte man uns prophezeit, dass dies wahrscheinlich nicht möglich sein würde. Aber Nino hat sich nicht unterkriegen lassen, und auch seine drei Geschwister haben dazu beigetragen. Der Jüngste hat mehr Zeit in medizinischen Institutionen verbracht, als in der Sandkiste – anscheinend nicht zu seinem Nachteil, er wurde schon mit vier eingeschult und hatte deswegen nie Probleme. Und die großen Schwestern haben in der intensiven ersten Zeit einen Großteil der alltäglichen Arbeiten zu Hause erledigt.

Der Reißverschluss – ein tägliches kleines Ärgernis

Nino konnte schließlich wieder in die Schule gehen und wurde sehr selbständig. Aber ein tägliches kleines Ärgernis blieb: Nino hat sich selbständig angezogen, Hose, Socken, T-Shirt haben wir mit ständigem Training bewältigt, aber seine Jacke blieb immer offen, selbst im Winter. Der Reißverschluss hat sich als hartnäckige Hürde erwiesen. Zuknöpfen wäre gegangen, da gibt es auch reichlich Hilfsmittel, aber für den Anorak haben wir einfach nichts gefunden.

Der Markt bot keine Lösung

Wir haben Fachgeschäfte abgeklappert, Kataloge und das Internet durchforstet – vergebens. Der einzige Tipp, den wir gefunden haben, war das untere Ende des Verschlusses zuzunähen und reinzuschlüpfen. Das ist aber im Winter, wenn man bereits einen dicken Kapuzenpullover anhat, nicht wirklich praktikabel. Außerdem wird man so mehrmals täglich an sein Defizit erinnert. Als Nino klein war, war es einfacher, da konnte er einfach jemanden bitten. Aber mit zunehmendem Alter wollte er das natürlich nicht mehr, und wir haben nach einer Lösung gesucht.

%CONTENT-AD%

Wofür braucht man die zweite Hand?

Als erstes haben wir analysiert: Wofür braucht man die zweite Hand beim Reißverschluss überhaupt, was ist ihre Aufgabe? Die Erkenntnis:  Sie muss das andere Ende festhalten – abgesehen davon hat sie keine Funktion beim Schließen. Wir brauchten also nicht mehr und nicht weniger als einen Halteersatz.

Wir machten uns ans Experimentieren: Wir haben die unterschiedlichsten Clips ausprobiert. Die metallenen haben immer wieder Löcher in den Stoff gemacht. Die aus Plastik haben nicht gehalten und sind im hohen Bogen weggeflogen. Die von Hosenträgern haben zwar gehalten, man kann sie aber mit einer Hand nicht wirklich bedienen. Fast ein ganzes Jahr lang haben wir herumprobiert, bis wir wussten, wie der ideale Clip ausschauen muss.

OHO!-Erlebnis

Dann kamen wir auf die Idee, das Schnapperl als große Hand zu gestalten – das war der Durchbruch. Der Clip lässt sich so leicht öffnen, selbst wenn man kaum Kraft in der Hand hat: Dann drückt man ihn einfach gegen den Oberschenkel. Das war auch der Moment, wo der Name erstmals aufgetaucht und gleich geblieben ist. „Oho“ haben wir ausgerufen, als wir merkten, das wir die Lösung gefunden hatten. Und gleich d'rauf ist mir zu dem Akronym der Slogan „one hand only“ in den Sinn gekommen – mittlerweile ist das unser Markenname.

%MEDIUM-RECTANGLES%

Tüfteln am Prototypen

Wir haben in der Folge fünf Prototypen gebaut und an den Details gefeilt. Der Bügel ist zum Beispiel nicht zufällig so breit. Das Bändchen muss, wenn man den OHO verwendet, hin und her rutschen können, sonst macht es einen Knoten und reißt irgendwann. Und auch die Länge des Bändchens ist wichtig für die Funktion: Ist es zu kurz, kommt man nicht ran, wenn es länger ist hält es die Jacke nicht in der richtigen Position und man kriegt den Reißverschluss nicht nach oben. Auf keinen Fall darf es elastisch sein, sonst zieht man ewig daran bis sich der Reißverschluss bewegt!

Auch am Design haben wir getüftelt, wir wollten es Rot-Weiß-Rot, wobei es in der Mitte nun in Cremé gehalten ist, damit es nicht so schmutzempfindlich ist.

Soziale Auftragsvergabe

Hergestellt werden die Bändchen von einer kleinen Firma im Waldviertel, die haben meinen Auftrag ganz unkompliziert übernommen: Nach einer Woche war die Lieferung da. Für die Clips habe ich keinen Produzenten in Österreich gefunden, den Herstellern hier war der Auftrag zu klein. Also werden die Clips jetzt in Deutschland produziert. Zusammengenäht werden die Teile in einer Werkstätte im ATZ in Wiener Neustadt, das ist ein Projekt, das sich um die Wiederintegration von Langzeitarbeitslosen kümmert.

Wirtschaftskammer-Präsidentin als Business-Angel

Auf der Suche nach Unterstützung für mein Start-up bin ich auf die Aktion 120 Sekunden der Bezirksblätter gestoßen. Die veranstalten Castings für Gründer und Erfinder, die dann im Rahmen eines großen Finales präsentiert werden. Wir haben es eigentlich nicht in die letzte Runde geschafft – aber dann kam ein Anruf von der Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl: Sie hat unser Projekt gesehen und als so wichtig erachtet, dass wir es doch noch bei der Abschlussgala präsentieren durften.

Dort haben wir auch unseren ersten echten Vertriebspartner, die Firma Orthotec gefunden. Bis dahin waren wir eigentlich nur in der lokalen Bahnhofs Apotheke vertreten, mit einem Verkaufsdisplay direkt neben der Kassa. Inzwischen haben wir den Preis für innovative Unternehmer des RIZ, der Gründeragentur des Landes Niederösterreich gewonnen. Das hat auch schon einige Türen geöffnet und den Anlauf der Produktion beschleunigt.

Engagierte Vertriebspartner

Mir war es immer wichtiger, Menschen zu helfen, als Geld mit dem OHO zu verdienen. Trotzdem rate ich jedem, seine Erfindung erst patentieren zu lassen, bevor er damit an die Öffentlichkeit geht. Als wir den OHO nämlich schützen lassen wollten, wurde uns ablehnend beschieden: Sobald etwas der Öffentlichkeit bekannt ist, kann man kein Patent mehr darauf  anmelden.

Aber es war noch möglich, den OHO als Gebrauchsmuster anzumelden. Dieser Schutz gilt nur zehn statt zwanzig Jahre, kostet aber beinahe genau so viel. Name und Design sind natürlich auch von uns, das haben wir rechtzeitig geschützt.

Wir haben jetzt die ersten tausend Paare fertig – zweitausend  Paare Clips waren die Mindestabnahme. Jetzt sind wir dabei, zusätzliche Vertriebsstellen zu finden, schließlich soll unser OHO noch möglichst vielen anderen Menschen helfen!

Weiterlesen: Wie Barbara Höller mit Badala Eltern Freiraum verschafft

Weiterlesen: Patente und Gebrauchsmuster: So schützen Sie Ihre Einzigartigkeit

Weiterlesen: Was ist ein Social-Entrepreneur

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Newsletter Abo

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Die besten Erfolgstipps ‐ jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)