Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Zunächst einmal ist es wichtig, zwei grundlegende Formen der Crowd-Finanzierung zu unterscheiden:

  • Beim Crowdfunding wird ein bestimmtes Projekt von externen Unterstützern (vor)finanziert. Diese erhalten eine Gegenleistung, oft in Form von Sachleistungen, wie z.B. das gelaunchte Produkt, eine Nennung, Merchandise etc. Die Motivation der Unterstützer liegt darin, mitzuhelfen, dass das Produkt überhaupt auf den Markt kommt. Sie sind die erste „Fan-Gemeinde“. Ob es zur Gegenleistung kommt, ist nicht immer gesichert.

  • Crowdinvesting ist dem Crowdfunding ähnlich. Allerding wird beim Crowdinvesting der Geldgeber am Unternehmenserfolg (und/oder Vermögen) beteiligt.

Weiterlesen: Corwdinvesting und Crowdfunding: Das sind die Unterschiede

%CONTENT-AD%

1. Donation-based Crowdfunding (Spenden-basiertes Crowdfunding)

Hier wird von den Unterstützern gespendet. Sie sollten sich als Unterstützer also keine oder nur eine geringfügige Gegenleistung für Ihre Spende erwarten.

Die eingezahlten Beträge werden als „Spenden“ behandelt.

Das sind die steuerlichen Auswirkungen:

Beim Unterstützer

Wenn es sich beim Projektbetreiber um eine spendenbegünstigte Institution handelt, kann der einzahlende Unternehmer seine Spende als Betriebsausgabe geltend machen. Private Spender machen die Spenden als Sonderausgaben geltend.

In den meisten Fällen liegt keine Spendenbegünstigung vor. Daher wird die Zahlung als Schenkung behandelt und kann vom Unterstützer nicht abgesetzt werden. Allerdings könnte der Unterstützer ein betriebliches oder berufliches Interesse am Gelingen des Projektes haben. In diesem Fall wenden Sie sich an Ihre/n Steuerberater/in, um zu klären, ob eine steuerliche Verwertbarkeit der Zahlung möglich ist.

 %MEDIUM-RECTANGLES%

Beim Projektbetreiber

Der Projektbetreiber muss die Gelder als Betriebseinnahme einstufen, da sie in der Regel seiner unternehmerischen Tätigkeit zu Gute kommen. Die Einnahmen werden gegen die Ausgaben verrechnet. Auch die Kosten für den Crowdfunding-Anbieter (z.B. Kickstarter, Indiegogo, Conda, Evercrowd, wemakeit) sind abzugsfähig.

Nur wenn das Projekt außerhalb des Betriebszwecks liegt, wird das gesammelte Geld als Schenkung betrachtet. Schenkungen sind grundsätzlich steuerfrei, müssen aber ab 15.000 Euro dem Finanzamt angezeigt werden.

Umsatzsteuer

Beim Spenden-basierten Crowdfunding liegt in der Regel kein Leistungsaustausch vor. Deshalb unterliegen Spenden und Schenkungen nicht der Umsatzsteuer – es sei denn, der Unterstützer erhält eine Gegenleistung.

2. Reward-based Crowdfunding (Geld für Anerkennung)

Bei dieser Variante erhalten die Geldgeber vom Projektbetreiber entweder eine materielle oder ideelle Anerkennung. Das kann u.a. das Produkt selbst sein, für dessen Entwicklung und Produktion gesammelt wurde. Auch die Nennung des Unterstützers auf der Webseite, auf Informationsmaterialien, die Führung im Nachspann eines Videos etc. fallen darunter.

Ausschlaggebend ist, dass kein Geld als Gegenleistung an den Unterstützer zurückfließt.

Je nachdem, welche Gegenleistung gewährt wird, handelt es sich rechtlich entweder um eine Vorfinanzierung bzw. einen Kauf mit Lieferfrist oder um ein Sponsoring.

Das sind die steuerlichen Auswirkungen:

Beim Unterstützer

Vorausgesetzt, dass die Gegenleistung einen angemessenen Wert hat und dem Betrieb zu Gute kommt, kann der Unterstützer seine Zahlungen als steuermindernde Betriebsausgabe absetzen.

Beim Projektbetreiber

Die Einzahlungen sind Betriebseinnahmen und werden gegen die Ausgaben verrechnet. Auch die Kosten für den Crowdfunding-Anbieter (z.B. Kickstarter, Indiegogo, Conda, Evercrowd) sind abzugsfähig. Ein verbleibender Gewinn ist – je nach Rechtsform des Projektbetreibers – einkommensteuer- oder körperschaftsteuerpflichtig.

Umsatzsteuer

Ob Umsatzsteuer anfällt, ist von Fall zu Fall zu prüfen. Wird die Gegenleistung an einen Unternehmer erbracht, richtet sich die umsatzrechtliche Besteuerung nach dem „Empfängerortsprinzip“. Das bedeutet: Dort, wo der Empfänger der Leistung seinen Sitz hat, ist die Umsatzsteuer zu berechnen:

  • Beispiel A: Der Unterstützer erhält als Gegenleistung spezielle Rucksäcke mit Solarbetrieb. Die Lieferung erfolgt von Österreich in den EU-Raum. Daher liegt eine innergemeinschaftliche Lieferung vor, die beim Empfänger, sofern dieser Unternehmer ist und über eine UID-Nummer verfügt, in die Umsatzsteuervoranmeldung einfließen muss.
  • Beispiel B: Der Unterstützer erhält als Gegenleistung Werbeeinschaltungen. Der Wert entspricht seinem bezahlten Beitrag. Der Projektbetreiber verrechnet an den unterstützenden Unternehmer, weil dieser ebenfalls in Österreich tätig ist, die österreichische Umsatzsteuer. Der Unterstützer kann die Vorsteuer geltend machen, sofern er vorsteuerabzugsberechtigt ist und das Produkt/die Leistung für sein/ihr Unternehmen angeschafft bzw. erbracht wird.
  • Erfolgt die Lieferung ins Drittland, z.B. Schweiz oder USA, dann ist beim Projektbetreiber keine Umsatzsteuer abzuführen.

3. Equity-based Crowdinvesting (Geld für Beteiligung)

Beim Equity-based Crowdinvesting erwerben die Unterstützer als Kapitalgeber Anteile an einem Start-up oder sie partizipieren über eine Genussrechtsbeteiligung am Gewinn, an Wertsteigerungen sowie an Liquidationserlösen.

Das sind die steuerlichen Auswirkungen:

Beim Unterstützer

Die Zahlung stellt einen Anteilskauf dar, der nicht abzugsfähig bzw. im Unternehmen (Finanzanlagen) zu aktivieren ist. Wenn die Kapitalgeber für ihre Anteile auch Dividenden erhalten, gehören diese in der Regel zu den Einkünften aus Kapitalvermögen und sind mit der Kapitalertragsteuer (KEST) von 27,5% endbesteuert. Achtung: bei der Aktivierung der Beteiligung im Unternehmen des Unterstützers können sich abweichende steuerliche Folgen ergeben.

Beim Projektbetreiber

Beim Unternehmen fällt keine Ertragsteuer an, sondern es handelt sich um Beteiligungskapital, das in der Regel unter Eigenkapital oder Kapitalrücklage auszuweisen ist. Sowohl die Ausgabe von Gesellschaftsanteilen sowie auch die Ausgabe von Genussscheinkapital sind steuerneutrale Vorgänge.

Umsatzsteuer: Umsatzsteuer fällt hier nicht an.

4. Peer-to-Peer Crowdinvesting  (Geld für Zinsen)

Bei diesem Modell gewähren eine große Anzahl privater Geldgeber Mikrokredite für Projekte, und zwar in Form von nachrangigen Darlehen. Nach einer bestimmten Laufzeit erhält der Unterstützer den investierten Betrag inkl. einer Verzinsung wieder zurück.

Das sind die steuerlichen Auswirkungen:

Beim Unterstützer

Die Zinsen sind als Einkünfte aus Kapitalvermögen mit dem restlichen Einkommen zu versteuern. Achtung: auch hier kann es beim Ansatz des Darlehens im Betriebsvermögen zu individuell abweichenden steuerlichen Folgen kommen. Befragen Sie die/den Steuerberater/in Ihres Vertrauens.

Beim Projektbetreiber

Der Projektbetreiber kann, wenn das Darlehen für das Projekt genutzt wird, die Zinsen als Betriebsausgaben ansetzen und so die Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer mindern.

Umsatzsteuer: Umsatzsteuer fällt hier nicht an.

Weiterlesen: Wie Sie Investoren finden und überzeugen

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Newsletter Abo

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Die besten Erfolgstipps ‐ jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)