Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

2009 hat Thomas Wimmer sein Unternehmen Venta Tourismus gegründet, das unabhängige österreichische Hoteliers bei der Budgetplanung unterstützt. Dabei hat er festgestellt, dass seine Expertise auch gefragt ist, wenn das Internet schnell und sicher laufen soll.

Start im Tourismus

Ich habe die Hotelfachschule Klessheim in Salzburg absolviert und lange in der Hotellerie gearbeitet – in fast jeder Position, vom Barkeeper bis zum Hoteldirektor, für Hotelketten ebenso wie für ausgesprochen noble Häuser. Doch irgendwann wollte ich etwas Eigenes machen, und zwar in dem Segment des heimischen Tourismus, das mir besonders am Herzen liegt: kleine bis mittelgroße Inhabergeführte Betriebe, die die österreichische Gastlichkeit ausmachen.

Selbständig mit Kostenplanung

Diese Betriebe haben zwar meist ein hervorragendes Produkt, um das sie sich auch unglaublich bemühen, lassen aber oft etwas ganz Wesentliches außer Acht: nämlich die Kostenplanung. Die Zahlen interpretiert der Steuerberater durchaus korrekt, aber eben immer erst im Nachhinein. Und vor allem hilft er meist nicht, wenn es um die Umsetzung nötiger Maßnahmen geht.

Diese Lücke schließen wir mit Venta Tourismus. Wir gehen hin, schauen uns an, wie viele Mitarbeiter für den laufenden Betrieb notwendig sind und wie viel Umsatz erzielt werden muss, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Daraus ergibt sich dann ein durchschnittlicher Sollpreis, der für ein Zimmer erzielt – und dann auch gehalten werden muss. Mit der nötigen Budget-Disziplin kann im Grunde gar nichts mehr schiefgehen.

%CONTENT-AD%

Bei Kunden Lücken entdeckt

Bei unseren Besuchen bei Hoteliers in ganz Österreich sind wir dann auf ein weiteres, ganz aktuelles Problem aufmerksam geworden: das Internet und alle damit verbundenen Aspekte.

Das ist zum einen die Geschwindigkeit, die die Gäste heute erwarten – und die selten zufriedenstellend ist. Das Problem tritt schon in Ballungsräumen auf, wenn etwa ein Glasfaserkabel vor dem Haus vorbeiläuft, das alte Kupferkabel, das zum Router führt, aber einen unüberwindbaren Engpass bildet. Man kann sich ausmalen, was das im schönen Berghotel bedeutet, wo das Signal die letzten fünf Kilometer vom Tal herauf über bestehende, alte Leitungen transportiert wird. Oder wenn es womöglich gar keine Leitung gibt, weil das Hotel zu abgelegen liegt.

Die Nachteile unprofessioneller IT

Das zweite Problem ist die Sicherheit. In vielen Betrieben „kennt sich ein Mitarbeiter irrsinnig gut aus, der macht das alles selbst“. Das bedeutet: Er stöpselt das LAN-Kabel zuerst ins Modem und danach in den PC – fertig. Das Modem wird noch mit einem einfach zu merkenden Passwort und einer aussagekräftigen SSID-Kennung – etwa „Hotel Bergfrieden“ – konfiguriert. Dann wird das Passwort an die Gäste weitergegeben – fertig ist die Katastrophe.

%MEDIUM-RECTANGLES%

So eine hausgestrickte „Lösung“ bringt gleich mehrere Probleme:

Das Gäste-WLAN als Sicherheitsrisiko

Erstens: Der Gast geht über den Server des Betriebs ins Internet. Das bedeutet: Auf dem Weg durch den Server kann jeder potentielle Übeltäter den Betrieb im Handumdrehen still legen. Viren, Trojaner, alle Arten von Schadprogrammen und Schlimmeres – alles kann so ungehindert das System angreifen.

Zweitens: Weil jeder Gast das selbe Passwort hat, ist es zumindest für den Hotelier im Ernstfall nicht nachweisbar, wer „verbotene“ Websites besucht hat.

Und drittens haben alle Gäste, sobald sie online sind, die gesamte Bandbreite zur Verfügung. Das bedeutet, dass der Hotelbetreiber für den reibungslosen Betrieb mehr Bandbreite benötigt.

Die Lösung: die OpenWEB Box

Um diese Probleme zu lösen, habe ich gemeinsam mit einem Kooperationspartner aus dem technischen Bereich vor knapp drei Jahren die OpenWEB Box entwickelt – eine echte technologische Innovation. Die einzelnen Komponenten waren zwar alle schon länger verfügbar, es gab aber keine praktikable Verknüpfung.

Die OpenWEB Box stellt über das LTE Netz in einem Umkreis von zirka 50 Meter ein WLAN-Netz her. Der Unterschied zu herkömmlichen Lösungen: Bevor der Nutzer ins Internet gelangt, wird er über einen so genannten VPN-Tunnel – das ist eine besonders sichere Verbindung – über unser eigenes Rechenzentrum in Wien geleitet.

Sicherheit und Service für den Gast

Und dieses Rechenzentrum bietet unseren Kunden eine Reihe von Services:  Eine Firewall gegen Schadsoftware, einen Filter für unerwünschte Websites, ein Bandbreiten-Management und die Möglichkeit zur Fernwartung. Wenn gewünscht, können wir auch jedem User unterschiedliche Bandbreiten zuteilen, individuelle Online-Zeiten vergeben und die Passwörter automatisch an die Nutzer verschicken.

Einfach zu implementieren

Die ganze Lösung findet in einer kleinen Schachtel Platz und ist einfach zu implementieren: Die OpenWEB Box kommt von uns fertig konfiguriert, man muss sie nur noch ans Stromnetz anschließen. Mit Hilfe von dazugehörigen Access-Points (Verstärken) können wir innerhalb eines Tages ein ganzes Hotel mit schnellem und verlässlichem Internet versorgen

Ich habe die OpenWEB Box immer mit, wenn ich Kunden besuche. Ich kann sie ganz unauffällig in Betrieb nehmen, und während der Hoteldirektor mit seinen 4MBit noch wartet, dass sich seine Homepage aufbaut, habe ich meine Schachtel schon angesteckt und sofort häufig zehnmal mehr Bandbreite zur Verfügung. Voraussetzung ist natürlich, dass das LTE-Netz funktioniert – das lässt sich mit einer funktechnischen Analyse aber rasch herausfinden.  

Simples System mit besten Referenzen

Das Gerät kostet derzeit 1.200 Euro, ein Access-Point jeweils 175 Euro, ein Arbeitstag, den es inklusive An- und Abreise braucht, um das System zu installieren, noch einmal 1.200 Euro. Dazu kommt die Bandbreite des jeweiligen Providers – und für die Leistungen des Supports ein monatlicher Beitrag ab 145 Euro, je nach Größe der Anlage.

Diese Kombination aus Geschwindigkeit, Sicherheit, Mobilität und problemlosen Handling hat uns mittlerweile sogar die Firma Schrack – Seconet als Kunden gebracht. Der alteingesessene Kommunikations-Konzern nutzt unser System in den Schulungsräumen all seiner österreichischen Standorte. Eine schöne Bestätigung für einen kleinen Tourismus-Consulting-Anbieter!

Weiterlesen: Was Digitalisierung für Kleinunternehmer und Selbständige bedeutet

Weiterlesen: Arbeiten mit der Cloud: Fünf Tipps für den sicheren Umgang

Weiterlesen: So sichern Sie Ihre Daten zuverlässig

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Newsletter Abo

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Die besten Erfolgstipps ‐ jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)