Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzen, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Cyber-Attacken: So schützt du dich vor Hacker-Angriffen

Bist du ausreichend gegen Hacker-Angriffe geschützt? Entspricht deine IT den aktuellen Sicherheitsanforderungen? Mit diesen acht Tipps reduzierst du deine Schwachstellen.

Hacker sind erfinderisch. Immer wieder finden sie neue Wege, um Schaden anzurichten. Nur Softwarelösungen, die auf dem aktuellen Stand sind, bieten Schutz vor Datenklau, Viren & Co. Deshalb stellen Software-Hersteller regelmäßig sogenannte „Patches“ (engl: Flicken) zur Verfügung. Dahinter verbergen sich kleinere oder größere Softwarepakete, mit denen sich vorhandene Sicherheitslücken schließen lassen. Allerdings geht das meist nicht automatisch. In der Regel musst du das „Patching“ deiner Anwendungen selber steuern. Folgende Tipps helfen dabei:

%MEDIUM-RECTANGLES%

Behalte deine Software im Blick

Nicht nur Betriebssystem und Browser benötigen regelmäßige Updates. Auch Office-Pakete, Mediaplayer und natürlich das Virenschutzprogramm sollten stets auf dem neuesten Stand sein. Und zwar auch auf Smartphone, Tablet & Co.

Organisiere dein Patch-Management

Kläre, von welchen Herstellern du automatisch Updates erhältst und für welche Lösungen kein automatischer Update-Service zur Verfügung steht. So weisst du, welche Produktinfos für dich von Bedeutung sind. Im ersten Anschaffungsjahr besteht meist ein Anspruch auf technische Unterstützung (Support) und kostenlose Aktualisierungen.

Klicke Update-Hinweise nicht weg

Pop up-Werbung im Internet nervt. Deshalb klicken viele Anwender Pop ups generell einfach weg. Doch Vorsicht: Auch Update-Hinweise und Sicherheitswarnungen werden oft darüber kommuniziert. Nimm dir deshalb eine Sekunde Zeit und prüfe den Inhalt des Pop ups.

Installiere Patches möglichst zeitnah

Sicherheitslücken sprechen sich unter Cyberkriminellen schnell herum. Schiebe Viren und Würmern einen Riegel vor, indem du verfügbare Patches so rasch wie möglich herunter lädst und installierst. Dadurch reduzierst du Angriffsflächen und potenzielle Risiken.

Informiere dich über Sicherheitslücken

Viele Softwareproduzenten oder Branchendienste informieren regelmäßig über Sicherheitslücken und aktuelle Bedrohungen (Alert Services). Abonniere die entsprechenden E-Mail-Newsletter oder Newsticker. So kannst du potenziellen Cyberattacken gezielt vorbeugen.

Prüfe die Absender der Update-Hinweise

Nicht jeder Hinweis auf ein erforderliches Update stimmt. Oft nutzen Hacker das steigende Sicherheitsbewusstsein von Anwendern, um Schadsoftware in Umlauf zu bringen. So werden etwa Warn-Emails gefälscht und irreführende Pop ups auf fremde Computer geschmuggelt. Installiere Updates deshalb nur, wenn du dem Hinweis vertraust.

Erscheinen Email-Nachrichten mit Aktualisierungshinweisen verdächtig, klick die enthaltenen Links nicht an. Stattdessen informieren dich z.B. per Newsticker, ob das Update wirklich erforderlich ist und holen es über die vom Hersteller genannte Adresse. Grundsätzlich solltest du keine Mailanhänge mit angeblichen Aktualisierungen bzw. Patches öffnen. Seriöse Firmen verschicken solche Daten nicht per Email.

Löse auslaufende Produkte rechtzeitig ab

Softwarehersteller aktualisieren ihre Produkte oft nur solange, bis die Nachfolgelösungen am Markt umfassend etabliert sind. Zum Beispiel bietet Microsoft für seine Office-Pakete Windows 98 und Windows XP seit einiger Zeit keinen Support mehr an. Das bedeutet auch: Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen. Ersetze deshalb veraltete Anwendungen rechtzeitig durch Nachfolgelösungen. Ob eine Softwarelösung noch aktualisiert wird oder nicht, erfährst du durch regelmäßigen Besuch der jeweiligen Anbieter-Webseite.

Installiere erforderliche Upgrades

Umfassende Änderungen an Softwareanwendungen werden meist nicht über Patches, sondern per Upgrade vorgenommen. Die Aktualisierungspakete sind oft durch neue Versionsbezeichnungen zu erkennen. Zumeist sind in solchen Upgrades auch sicherheitsrelevante Änderungen enthalten.

Weiterlesen: Arbeiten mit der Cloud: Fünf Tipps für den sicheren Umgang

Weiterlesen: So sichern Sie Ihre Daten zuverlässig – und einfacher, als Sie denken

Weiterlesen: Arbeiten von unterwegs – so sichern Sie Ihre mobilen Arbeitsgeräte

Weiterlesen: Cyber-Crime – die häufigsten Methoden und wie Sie sich schützen?

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sieh in deinem Spamordner nach.
- Hab noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei dir ist.

Kein Problem! Wir senden dir einen Link zu, mit dem du dein Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen deines Passwortes schicken.

Bitte kontrolliere deine Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktiere uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten gib deine E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit kannst du deine Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sieh in deinem Spamordner nach.
- Hab noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei dir ist.

Wir haben deine Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand deiner Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktiere uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir dein Konto freischalten.

Registriere dich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um deine Expertise bekannt zu machen. Trage dich daher vorzugsweise unter deinem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Deine Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrolliere deine Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktiere uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Hast du dein Passwort vergessen? Klicke , um dein Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wähle eine Anrede aus

Bitten gib deinen Vornamen an

Bitten gib deinen Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten gib deine E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte gib ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptiere unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für dein Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sieh in deinem Spamordner nach.
- Hab noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei dir ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier kannst du Postings melden, die deiner Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrolliere deine Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktiere uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten gib deinen Namen an

Bitten gib deine E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten gib eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränke die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)