Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

Datenschutz: Wann gelten Daten im Sinne der DSGVO als anonymisiert?

Die Antwort auf diese Frage ist hoch relevant. Sie entscheidet darüber, ob Geschäftsideen umgesetzt, Unternehmen entstehen und Arbeitsplätze geschaffen werden.

Wann gelten Daten als anonymisiert im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)? Die Antwort auf diese Frage hat Gewicht, entscheidet Sie doch darüber, ob Geschäftsideen umgesetzt und Unternehmen gegründet werden können. Mittelfristig entscheidet sie auch mit darüber, ob der europäische Wirtschaftsraum (endgültig) den digitalen Anschluss verlieren wird. Wird sich die absolute oder subjektive Theorie durchsetzen?

Anonymisierung – bloß eine akademische Frage?

Etliche neuartige Geschäftsmodelle benötigen vor allem eines: Daten. So sind etwa KI-basierte Geschäftsmodelle auf Daten mit hoher Qualität und Integrität angewiesen. Oft stellt sich dann die Frage: „Dürfen wir die Daten überhaupt verarbeiten?“. Die Antwort auf diese Frage muss mit Bedacht gewählt werden: Ein zu vorsichtiges „Nein“, und die Vision eines florierenden Unternehmens zerplatzt wie eine Seifenblase. Die Frage der Anonymisierung entscheidet nämlich darüber, ob die DSGVO zur Anwendung gelangt oder nicht.

Erhebliche Rechtsunsicherheit

Wenn die DSGVO zur Anwendung kommt, stellt sich die Frage, ab wann von einer Anonymisierung der Daten gesprochen werden kann. Und genau an diesem Punkt tritt die Rechtsunsicherheit ein:

  • Erwägungsgrund 26 zur DSGVO verlangt, dass für eine Anonymisierung „die betroffenen Personen nicht oder nicht mehr identifiziert werden können“. Zur Feststellung dieses Zustands sollen „alle Mittel berücksichtigt werden, die von dem Verantwortlichen oder einer anderen Person nach allgemeinem Ermessen wahrscheinlich genutzt werden“.
  • Zur Beurteilung, welche Mittel unter diese Bedingungen fallen, sollen „alle objektiven Faktoren, wie die Kosten der Identifizierung und der dafür erforderliche Zeitaufwand, herangezogenen werden, wobei die zum Zeitpunkt der Verarbeitung verfügbare Technologie und technologische Entwicklungen zu berücksichtigen sind“.

FAZIT: Entscheidend ist, ob eine Re-Identifizierung ausgeschlossen ist oder nicht. Dabei müssen auch aktuelle technische Verfahren und organisatorische Vorgehensweisen berücksichtigt werden. Kurzum: Ob eine Anonymisierung vorliegt oder nicht, hängt von den Umständen des Einzelfalles ab.

Aktuell entwickeln sich hinsichtlich der Frage der Anonymisierung zwei Thesen:

  • Die (konservative) These der absoluten Anonymisierung einerseits und
  • die (liberale) Theorie der subjektiven Anonymisierung

Zwei Theorien der Anonymisierung

  • Die Theorie der absoluten Anonymisierung: Die absolute Theorie geht von einer Anonymisierung aus, wenn ein Personenbezug von niemandem hergestellt werden kann.
    Dazu ein Beispiel zur besseren Veranschaulichung:
    X pseudonymisiert Daten, indem er einen Personenbezug entfernt. Nun übermittelt X die derart bearbeiteten Daten an Y. Der kann, für sich betrachtet, keinen Personenbezug herstellen. Dennoch ist nach der absoluten Theorie von keiner Anonymisierung auszugehen. Dies deshalb nicht, weil X und Y zusammen sehr wohl einen Personenbezug herstellen können.
    FAZIT: Die DSGVO gelangt zur Anwendung.
  • Die Theorie der subjektiven Anonymisierung:
    Die subjektive Theorie hingegen beurteilt die Situation aus der aktuellen, subjektiven Sicht des jeweiligen Verantwortlichen. Mit Blick auf das oben genannte Beispiel hätte dies folgende Konsequenz: Aus der subjektiven Sicht des Y kann kein Personenbezug hergestellt werden. Für ihn – subjektiv betrachtet – sind die Daten anonymisiert! Dies sollte jedoch nur dann gelten, wenn Y als (eigenständiger) Verantwortlicher zu qualifizieren ist und nicht als Auftragsverarbeiter.

Das Problem ist nun, dass sich in der Praxis noch keine klare Linie etabliert hat. Ist dem absoluten Ansatz zu folgen, oder dem subjektiven? Es gibt Argumente für und wider. Dies bedingt vor allem eines: Rechtsunsicherheit.

%MEDIUM-RECTANGLES%

Zusammenfassung

In der Diskussion rund um die Anonymisierung im Sinne der DSGVO ist eine klärende Definition, Rechtsprechung oder Richtlinie erforderlich. Nur ein eindeutiges Statement kann die erforderliche (Rechts-)Klarheit schaffen.

Die Nutzung von Daten hat zentrale Bedeutung für den Industriestandort Europa. Eine zu restriktive Handhabung bedingt, dass KI-basierte Geschäftsideen – realistisch betrachtet – einfach in Übersee oder China umgesetzt werden.  Dies hat mittel- und langfristig keinesfalls zu unterschätzende Auswirkungen. Einmal mehr gilt es, Datenschutz mit der gebotenen Weitsicht abzuwägen.

Weiterlesen: Sie nützuen Open Source-Software? Drei rechtliche Aspekte sind zu beachten

Weiterlesen: Wie reagieren Unternehmen richtig auf das Ende des EU-Privacy-Shield

Weiterlesen: Transparenz-Verordnung für Google, Amazon & Co: Was sie Kunden bringt

Kommentare ( 0 )

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)