Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Info

So geht selbständig.

1. Die wichtigste Frage zu Beginn: Warum?

Oft setzen wir uns Ziele und verfolgen sie mit Nachdruck, doch sobald wir sie erreichen, stellen wir fest, dass sich keine Befriedigung einstellt. Das passiert meist dann, wenn wir uns ein Ziel aus den falschen Gründen gesetzt haben. 

Klar, du willst erfolgreich sein und entsprechend verdienen – aber macht dich das allein glücklich? Frage dich: Wieso ist deine Idee oder dein Projekt wichtig für dich und für andere? Was ist dein eigentliches Ziel? Schau unter die Oberfläche deiner Wünsche, geh’ in die Tiefe: Erst dann kannst du herausfinden, was du tatsächlich willst.

Vor etwa zehn Jahren stand ich –  wie die meisten jungen Menschen – am Anfang einer emotionalen Reise. Ich war ziemlich materialistisch und konzentrierte mich auf das, was ich sehen und anfassen konnte. Inzwischen weiß ich: Um mit sich selbst zufrieden zu sein ist Materielles nicht ausschlaggebend.

Die Frage, die du dir stellen solltest, lautet also: Ich möchte X erreichen – aber warum möchte ich das eigentlich? Wir haben oft Angst, tief in unserer Seele zu graben, denn das erfordert Ehrlichkeit mit uns selbst. Lass dir also Zeit, du wirst nicht in einem Tag herausfinden, was du im Leben erreichen und repräsentieren möchtest. 

Indem du dich weiterentwickelst, klüger wirst, bestimmte Aspekte deines Charakters erkennst und kleine Ziele erreichst, wirst du dich selbstbewusster fühlen und die Zuversicht entwickeln, dass deine Reise und alles, was sie mit sich bringt, zu schaffen ist.

Wiederhole diesen Prozess regelmäßig und frage dich: „Warum?“ Zu wissen, warum und wofür man arbeitet, ist extrem wichtig, um am Ball zu bleiben und Erfolg mit seinen Zielen zu haben.

%CONTENT-AD%

2. Definiere deine Ziele

Wenn du nicht weißt, wohin du rennst, wirst du niemals ankommen. Folglich wirst du niemals glücklich sein, weil du nie dein persönliches Erfolgserlebnis haben wirst. 

Der erste Schritt, bevor du erfolgreich an deinen Projekten arbeiten kannst, ist daher, deine Ziele zu definieren. Zu Beginn solltest du diese einfach halten. Egal was du mit deinen Projekten erreichen möchtest – schreibe deine Ziele auf und denke nicht nur darüber nach.

Achte darauf, dass du dir möglichst messbare und erreichbare Ziele setzt. Wenn du dir vornimmst einen Ball in Richtung Horizont zu werfen, wirst du nie wissen, wie weit du tatsächlich wirfst. Wenn du dagegen eine Linie zeichnest, über die du einen Ball werfen möchtest, kannst du sehen, wie nah du herankommst und wann du die Linie erreichst.

Klar, es ist gut und wichtig, ein bisschen unrealistisch zu sein, es schadet also nicht, die Linie weiter weg zu ziehen, als du dir vorstellen könntest zu werfen. Träume sind unglaublich wichtig, um etwas Neues, Erfolgreiches zu schaffen.

3. Sei gefasst – Rechne mit Höhen und Tiefen

Natürlich gibt es kreativere und weniger kreative Phasen. Es kommt vor, dass ich bei der Arbeit antriebslos bin oder dass meine Fotografie an manchen Tagen schlechter ist, als an anderen.

In diesen Phasen brauchen wir Motivation und ein kreatives Umfeld. Ich suche in solchen Situationen Menschen in meiner Umgebung, die mich wieder in die Spur bringen; Menschen, denen es in diesem Moment leichter fällt als mir.

Es passiert auch, dass die Bilder, die ich mache, nicht auf die positive Resonanz stoßen, die ich mir wünsche. Dann sehe ich mir Arbeiten anderer Fotografen an, die mich motivieren, weiterzumachen und besser zu werden.

Manchmal müssen wir aufwachen und unsere Einstellung ändern oder einfach wieder unsere Mitte finden. Gerade aus den Phasen, in denen wir uns aufraffen müssen, um unsere Motivation wieder zu finden, schöpfen wir die Kraft, härter zu kämpfen als bisher und nicht aufzugeben.

4. Auf das Wollen kommt es an

Der Schlüssel zum Erfolg ist der Wille, deine Ziele wirklich umzusetzen. Deshalb musst du sie von ganzem Herzen erreichen wollen und versuchen, dich jeden Tag zu verbessern. 

Solltest du etwas nur tun, weil jemand von dir verlangt hat, es zu tun, wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Erfolg haben. Während meines Studiums ermahnte mich mein Vater immer wieder, dass ich lesen solle, weil Lesen wichtig sei. Weil ich selbst aber keinen Sinn darin sah, war von vornherein klar, dass das Lesen keinen positiven Effekt auf mich haben würde. Erst als ich ein Ziel hatte und spürte, dass neu erworbenes Wissen mich diesem näherbringen würde, konnte ich nicht mehr aufhören Bücher zu verschlingen.

Innere Motivation ist von Anfang an der wichtigste Antrieb für jede Unternehmung. Wenn du den falschen Antrieb hast, wirst du nur deine Zeit verschwenden.

5. Bewahre einen frischen Kopf

Sei darauf vorbereitet, dass du bei deinen Unternehmungen wechselnde Phasen der Motivation durchlaufen wirst. 

Mir hat es geholfen, den unterschiedlichsten Interessen nachzugehen. Wenn man sich immer nur auf das Eine konzentriert, wird es zur Routine und die Motivation nimmt ab. Wenn du dieses Gefühl aufkommen spürst, gehe einer anderen Tätigkeit nach und fokussiere dich auf Dinge, die dir wieder Energie geben. Danach kannst du wieder voller Elan zu deinem Hauptprojekt zurückzukehren.

Die Abwechslung von der Routine macht den Unterschied, egal bei welchem Projekt – ein frischer Kopf ist eine Grundvoraussetzung für Erfolg.

%MEDIUM-RECTANGLES%

6. Nutze Reflexion zur Motivation

Ein Schlüssel zur Selbstmotivation und zum Erfolg ist die Reflexion. 

Wenn du feststellst, dass du deinen Zielen näherkommst, steigt die Motivation automatisch um ein Vielfaches. Sollte der Erfolg derzeit aber nicht dein engster Begleiter sein, dann nimm dir einen Moment Zeit, um nachzudenken und dankbar zu sein, für all das, was du schon alles hast. Denke nicht nur darüber nach, was du willst und was du nicht hast, sondern fokussiere dich darauf, was dir das Leben bereits gegeben hat.

Zu realisieren, dass du Fortschritte machst und vorankommst, auch wenn deine Schritte momentan vielleicht recht klein sind, hilft dir, die Motivation aufrecht zu halten. Bewerte deine Fortschritte regelmäßig neu, mache dir bewusst, wo du angefangen hast und was du bisher erreicht hast. 

7. Lass dich nicht vom Misserfolg beeinflussen

Für mich ist es sehr wichtig, mir zu erlauben, Fehler zu machen, mit mir selbst zufrieden zu sein und mich nicht nach Erfolgen zu beurteilen. Viele Menschen messen sich an ihren Leistungen im Leben, und das kann sie einengen.

Ein Beispiel: Jemand ist gut in Mathematik. Also denkt er, es wäre klug, weiter in diese Richtung zu gehen, da er für Leistungen auf diesem Gebiet anerkannt werden könnte. Eigentlich würde er aber lieber gern Sänger werden, das Singen würde ihn glücklicher machen. Wenn dieser Mensch zunächst aber nicht singen kann, wird es nicht wenige Leute geben, die über ihn lachen und ihn für dumm halten, weil er nicht seinen Fähigkeiten, sondern seinen Neigungen nachgeht. Das kann in Folge dazu führen, dass die Person an Selbstvertrauen verliert.

Wichtig ist aber, sich nicht an denjenigen zu orientieren, die lachen, sondern an denen, die es geschafft haben. Die meisten Menschen haben mehrmals versagt, bevor sie das erreicht haben, was sie wollten. Das zu akzeptieren, ist ein großer Schritt nach vorne. 

Es kommt nur sehr selten vor, dass jemand ein Naturtalent ist und alles beim ersten Mal perfekt funktioniert. Die größte Herausforderung besteht darin, nicht zuzulassen, dass Misserfolge dein Glück beeinträchtigen, sondern zu realisieren, dass sie nur ein Teil des Erfolgsprozesses sind.

Ich weiß, dass es nicht einfach ist, zu scheitern und gleichzeitig zufrieden zu sein. Gerade deshalb ist es wichtig, dass du dir selbst vertraust, deine Fähigkeiten Schritt für Schritt entwickelst und das Gesamtbild im Auge behältst.

Lass dich nicht beirren, der Erfolg wird kommen – solange du dich nicht von deinen Zielen abbringen lässt!

Weiterlesen: Positionen kären Kraft schöpfen – zehn kluge Bücher für Entrepreneure

Weiterlesen: Die neue Intelligenz – warum Bewusstheit erfolgreich macht

Weiterlesen: Existenzängste – wie Selbständige diese Angst bezwingen

Kommentare ( 1 )

  • Von Nuriel gibt es ein tolles eBook dazu: Don't think outside the box, do outside the box! Für alle die mehr über Unternehmertum und Erfolg von jemandem mit Erfahrung lernen wollen: https://www.sebrapublishing.com/product-page/don-t-think-outside-the-box-do-outside-the-box-by-nuriel-molcho
    Lukas Edler,

Mehr zum Thema

Know-how für Selbständige

Die kompakten Port41-Erfolgstipps kommen jede Woche via E-Mail. Kostet nichts. Bringt viel.

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu Ihnen unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Kein Problem! Wir senden Ihnen einen Link zu, mit dem Sie Ihr Passwort zurücksetzen können.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten Ihnen leider keine Link zum Zurücksetzen Ihres Passwortes schicken.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit können Sie Ihre Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Wir haben Ihre Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand Ihrer Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktieren Sie uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir Ihr Konto freischalten.

Registrieren Sie sich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren – nicht zuletzt, um Ihre Expertise bekannt zu machen. Tragen Sie sich daher vorzugsweise unter Ihrem echten Namen ein.

Ein Fehler ist aufgetreten. Ihre Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Haben sie Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie , um Ihr Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten wählen Sie eine Anrede aus

Bitten geben Sie Ihren Vornamen an

Bitten geben Sie Ihren Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte geben Sie ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptieren Sie unsere AGB und Forenregeln

Port41 Erfolgstipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Port41 Erfolgstipps!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sehen Sie in Ihrem Spamordner nach.
- Haben Sie noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei Ihnen ist.

Erprobtes Know-how ‐ kostenlos, jede Woche neu.

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier können Sie Postings melden, die Ihrer Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Port41 schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrollieren Sie Ihre Internetverbindung, versuchen es in einiger Zeit erneut, oder kontaktieren Sie uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten geben Sie Ihren Namen an

Bitten geben Sie Ihre E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitten geben Sie eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränken Sie die Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)